News aus dem Bereich Ausbildung und Weiterbildung

News - Neuigkeiten aus dem Bereich Ausbildung und Weiterbildung

HEISE-CONSULTING - Akademie - 

 

Bis zu 2.000,- Euro Förderung durch die europäische Initiative "gut-ausbilden.de"

Erhalten Sie bis zu 2.000,- Euro Förderung durch die europäische Initiative "gut-ausbilden.de"

Die Förderung gilt für zukünftige Ausbilder/Innen in Klein- oder Kleinstunternehmen mit weniger als 50 Beschäftigte und einen Jahresumsatz von weniger als 10 Mio. Euro, in denen zusätzliche Ausbildungsplätze geschaffen werden sollen.

Alle Informationen und Voraussetzungen finden Sie unter gut-ausbilden.de

Unsere Vorbereitungskurse auf die Ausbildereignungsprüfung und unsere offenen Workshops sind im vollen Umfang förderfähig. Darüber hinaus sind unsere Beratungsdienstleistungen für Ausbildungsbetriebe bis zu 2.000,00 Euro förderfähig.

 

Ab Oktober 2019 zusätzliche Standorte

Ab Oktober 2019 bieten wir Ihnen regelmäßig an drei weiteren Standorten unsere fünftägigen Kurse zur Vorbereitung auf die Ausbildereignungsprüfung an.

Mehr…

Hierzu haben wir unser Dozenten-Team mit Fachdozenten aus der jeweiligen Region erweitert.

Natürlich bieten wir Ihnen neben offenen Kursen auch inhouse Schulungen an.

Weitere Themen auf Anfrage.

Weniger…

Neue Premium-Kurse zur Vorbereitung auf die Ausbildereignungsprüfung in Frankfurt am Main

Neue Premium-Kurse zur Vorbereitung auf die Ausbildereignungsprüfung in Frankfurt am Main

Wir bieten Ihnen einen Crash-Kurs in Frankfurt am Main, an den vor dem Prüfungstag liegenden 3 Tagen an, also Sa., So. und Mo. Der Lehrgang findet in einem Hotel in Frankfurt am Main statt. In dem Hotel können Sie sich natürlich ein Hotelzimmer buchen (auf Ihre Kosten).

Mehr…

Am Dienstag haben Sie dann bei der IHK-Frankfurt am Main die schriftliche Prüfung und sofern die IHK-Frankfurt am Main es einrichten kann, am nächsten Tag (also Mittwoch) die praktische Prüfung. (Mindestteilnehmerzahl 8 Teilnehmer).

Schneller geht es nicht. Sie investieren 5 Kalendertage und sind geprüfter Ausbilder und haben auf der Heimfahrt Ihre Urkunde dabei (vorausgesetzt Sie haben beide Prüfungsteile bestanden). Kennen Sie jemand der mehr bietet, wir nicht.

Die Inhalte werden exklusiv durch Herrn Thomas Heise und andere speziell qualifizierte Dozenten in Form von reinem Präsenzunterricht vermittelt. Der Inhalt wird handlungsorientiert an konkreten Praxisfällen veranschaulicht. Zudem wird das erworbene Wissen durch interaktive Methoden vertieft und angewendet. Das verwendete Unterrichts- und Arbeitsmaterial entspricht den Anforderungen der IHK-Prüfung und bereitet die Teilnehmer auf die IHK Prüfung zum "Ausbilder IHK" vor. Bisher verzeichnen wir bei unseren Teilnehmern eine Erfolgsquote von 99,5 % (Wert basierend auf der Rückmeldung der Teilnehmer). Im Jahr 2018 haben sogar 100% unserer Teilnehmer Bestnoten in der Prüfung erreicht.

Weniger…

Kritikgespräche in der Ausbildung führen

Kennen Sie schon das erfolgversprechende KOALA-Prinzip?

Wenden Sie es bei dem nächsten Kritikgespräch einfach mal an, Sie werden sehen, es funktioniert und ist zielführend.

Natürlich eignet sich diese Technik auch für andere Gesprächsarten.

Mehr…

 

K wie Kontaktphase

O wie Orientierungsphase

A wie Analysephase

L wie Lösungsphase

A wie Abschlussphase

Hier nun konkreter:

Kontaktphase: Der Ausbilder begrüßt den Auszubildenden zum Gespräch, ggf. kann je nach Anlass auch ein kleiner Small Talk erfolgen.

Orientierungsphase: Der Ausbilder nennt dem Auszubildenden das Ziel des Gesprächs, bzw. das WAS, WIE und WARUM, darüber hinaus wird der grundsätzliche Ablauf des folgenden Gesprächs bekannt gegeben.

Analysephase: Ausbilder und Auszubildender analysieren die die Situation, bei einem Kritikgespräch beispielsweise, wie es dazu kommen konnte, dass der Auszubildende in den vergangenen Monat an 12 Tagen zu spät in den Betrieb gekommen ist. In jedem Fall sollte der Redeanteil des Auszubildenden in dieser Phase i.d.R. größer sein als der des Ausbilders.

Lösungsphase: Der Ausbilder erarbeitet gemeinsam mit dem Auszubildenden die Lösung des Problems oder vereinbart ein neues Ziel, ganz wichtig ist auch hier, dass der Redeanteil des Auszubildenden überwiegt und der Ausbilder den Auszubildenden quasi nur dabei unterstützt eine akzeptable Lösung bzw. ein Ziel zu definieren. Nur so ist die größtmögliche Akzeptanz beim Auszubildenden, und die notwendige Motivation gegeben.

Abschlussphase: Der Ausbilder fasst hier noch einmal die Eckpunkte des Gesprächs zusammen, vereinbart ggf. einen weiteren Gesprächstermin und beschließt das Gespräch, in dem der Auszubildende freundlich verabschiedet, bzw. wieder an die Arbeit geschickt wird.

Weniger…

Ausbildungsreport 2018: Über 25% Ausbildungsabbrüche

Sicher haben auch Sie gelesen, dass durchschnittlich 25% der Ausbildungsverhältnisse vorzeitig beendet wurden. In einigen Branchen liegt die Abbruchquote sogar bei über 50%, so ist es im Ausbildungsreport 2018 zu lesen.

Mehr…

 

Wir glauben, dass sich u.a. durch eine moderne und qualitativ hochwertige Ausbildung, die Abbruchquoten deutlich reduzieren lassen. Mit unseren Kursen, u.a. zur Vorbereitung auf die Ausbildereignungsprüfung, versuchen wir kontinuierlich an der Verbesserung der Ausbildung in den Betrieben mitzuwirken.

Bisher konnten 99,5% unsere Kursteilnehmer die Ausbildereignungsprüfung erfolgreich ablegen (*1).

Wir bieten unsere Kurse als offene Seminare regelmäßig in Frankfurt am Main an. Gerne stehen wir bundesweit für Unternehmen mit unseren Dozenten-Team zur Verfügung, um die Seminare als unternehmensinterne Schulung durchzuführen. Termine und Anzahl der Kurstage sprechen wir gerne individuell mit Ihnen ab.

Ebenfalls führen wir bundesweit auf Anfrage Gruppenschulungen durch. Auch hierbei können Termine und Anzahl der Kurstage individuell abgesprochen werden. Gruppenschulungen außerhalb des Rhein-Main-Gebiets sind je nach Entfernung ab ca. 6- 8 Teilnehmer durchführbar.

(*1) Dieser Wert basiert auf den Angaben der Teilnehmer, da wir aus Datenschutzgründen keine Ergebnisse von den prüfenden Kammern übermittelt bekommen.

Weniger…

Um die Seiten leserfreundlich zu gestalten, wurde auf eine durchgehende Nennung aller Geschlechter verzichtet. An den Stellen, an denen lediglich eine Form verwendet wird, kann davon ausgegangen werden, dass immer auch alle anderen Formen gemeint sind.